Mitgliedschaften

Bundesverband Deutscher Psychologen Fachverband Deutscher Heilpraktiker Verband Freier Psychotherapeuten


Psychologische Beratung Krebs

..
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Selbstverständlich geht der allererste Schritt von Ihnen selbst aus in dem Sie sich entschließen Ihren Schwierigkeiten aktiv zu begegnen und deren Lösung in die eigenen Hände zu nehmen. Egal wie lange Sie für diesen Schritt brauchen oder gebraucht haben, je eher er gegangen wird um so ausichtsreicher sind die Prognosen.
Nach einer ersten Kontaktaufnahme lässt sich meist zeitnah ein Erstgespräch vereinbaren (sog. probatorische Sitzung). Dieses Gespräch dient dazu sich gegenseitig kennerzulernen und natürlich dazu heraus zu finden ob die sog. 'Chemie' stimmt. Also ein vertrauensvolles 'Arbeitsbündnis' miteinander aufgebaut werden kann. Im Regelfall gestattet ihr Versicherer / Krankenkasse bis zu fünf dieser Gespräche die dazu dienen sollen für sich die/den richtigen Therapeuten(in) zu ermitteln.
Während dieser ersten Sitzung besprechen wir auch das weitere Procedere das sich regelmäßig wie folgt darstellt:
Natürlich unterstütze ich Sie bei allen Schritten der Antragstellung.

Kassen- / Regelklienten
  1. Konsortialbericht/ Überweisung eines (Haus- ) Arztes zur Psychotherapie
  2. Terminerkundung bei denen von Ihrem Versicherer / Krankenkasse wohnortnah benannten Psychotherapeuten (bitte min. 5 Anfragen dokumentieren)
  3. Falls wir uns gemeinsam entscheiden: Formulierung eines Therapieantrags
  4. Entscheidung des Versicherers/Krankenkasse
  5. Therapieaufnahme / Durchführung / ggfls. Verlängerungsantrag möglich
Klienten mit Zusatzversicherung / Privatklienten / Selbstzahler
  • Für Klienten mit Zusatzversicherung (bsp. Homöopathische Heilbehandlungen) gilt im wesentlichen die obige Schrittfolge
  • Für Prvatpatienten Nur die Schritte 1,3 bis 5
  • Für Selbstzahler die freie Therapeutenwahl